ERKENNUNGSTABELLE

Hausmaus
Die Hausmaus erreicht eine Körpergrösse von ca. 10cm (ohne Schwanz) und wird etwa 30g schwer. Das Weibchen der Hausmaus bekommt ca. 3-8 junge pro Wurf und kann im Jahr bis zu 6-mal werfen. Hausmäuse sind bedeutende Hygieneschädlinge. Ihr Nest baut die Hausmaus nahe an der Futterquelle und ernährt sich von Getreide, Obst, Gemüse und fetthaltigen Produkten.
Wanderratte
Die Wanderratte kann bis zu 26cm (ohne Schwanz) lang werden und ein Gewicht von ca. 170-350g erreichen. Das Weibchen der Wanderratte bekommt etwa 6-8 Junge pro Wurf und kann ca. 6-mal im Jahr werfen. Sie ist sehr schlau, ein Allesfresser und lebt in der Kanalisation. Durch ihre Aufenthaltsorte kann die Wanderratte Krankheiten übertragen und gilt als Hygieneschädling.
Orientalische Schabe
Die Orientalische Schabe ist ca. 30mm lang. Die Eikapseln der Orientalischen Schabe enthalten in der Regel ca. 16 Eier. Sie mögen feuchtwarme Räume und halten sich oft in Leitungsschächten und Abwasserrohren auf. Die Orientalische Schabe kann Krankheiten verbreiten.
Braunbandschabe
Die Braunbandschabe ist ca. 11.5mm lang. Aus einer Eikapsel schlüpfen ca. 13 Larven. Die Braunbandschabe braucht im Vergleich zur Deutschen Schabe weniger Feuchtigkeit dafür mehr Wärme. Sie kommt vor allem in Wohnungen, Krankenhäusern, Hotelzimmer etc. vor. Tagsüber lebt sie versteckt.
Deutsche Schabe
Die Deutsche Schabe ist ca. 10-15mm lang. Eine Eikapsel der Deutschen Schabe enthält zwischen 18-50 Eier. Die Deutsche Schabe ist gut an ihren zwei Längsstreifen am Halsschild zu erkennen. Sie bevorzugt feuchtwarme Orte in Lebensmittelbetrieben, Restaurants aber auch in privaten Haushalten. Tagsüber hält sie sich in ihrem Versteck auf und kommt nachtsüber zur Nahrungssuche heraus.
Amerikanische Schabe
Die Amerikanische Schabe ist etwa 40mm lang. Das Weibchen legt im Verlauf ihres Lebens zwischen 450-700 Eier, das heisst ca. 50-60 Eikapseln. Die Amerikanische Schabe ist in der Lage zu fliegen. Sie kommt oft in Badelandschaften, Hafenanlagen, botanischen Gärten, zoologische Gärten aber auch in Zoofachgeschäften und Lebensmittelbetrieben vor. Sie kann Krankheiten übertragen.
Bettwanze
Die Bettwanze ist ca. 4-6mm lang. Das Weibchen kann im Laufe ihres Lebens bis zu 500 Eier legen. Bettwanzen saugen Blut am Menschen vor allem nachts. Tagsüber verstecken sie sich in Ritzen und Spalten, hinter Bilder, in Steckdosen etc. Sie können bis zu einem halben Jahr ohne Nahrung überleben.
Deutsche Wespe
Die Arbeiterinnen der Deutschen Wespe werden ca. 12-16mm lang. Ein Nest besteht aus mehreren tausend Tieren und hat eine Königin. Ihre Nester baut die Deutsche Wespe gerne in dunklen Hohlräumen wie zum Beispiel im Boden, im Rollladenkasten und in Zwischenwänden etc.
Stubenfliege
Die Stubenfliege ist ca. 6-7mm lang. Das Weibchen kann alle 3-4 Tage 150-400 Eier legen. Sie können mit ihrem Saugrüssel nur Flüssignahrung zu sich nehmen. Die Stubenfliege legt ihre Eier unter anderem in Fäkalien und können deshalb Salmonellen und Darmbakterien verbreiten.
Kleine Stubenfliege
Die kleine Stubenfliege ist ca. 4-6mm lang. Ein einzelnes Weibchen kann bis zu 2000 Eier ablegen. Die Nahrung wird saugend aufgenommen. Die Weibchen legen ihre Eier in faulende Stoffe und Fäkalien und können deshalb Krankheiten übertragen.
Graue Fleischfliege
Die Fleischfliege ist ca. 10-15mm lang und kann mehrere hundert Eier legen. Die Eier legen die Weibchen der Fleischfliege in Kot, Tierkadaver und Fleisch. Durch ihre Aufenthaltsorte kann die Fleischfliege Krankheiten übertragen.
Wald und Wiesenmücke
Die Wald- und Wiesenmücke ist etwa 5mm lang und legt etwa 100-300 Eier. Ihre Eier legt die Wald- und Wiesenmücke auf feuchten Boden. Bei ansteigendem Wasserpegel schlüpfen dann die Larven. Sie ist eine stechfreudige Mückenart und kommt oft an Flüssen vor.
Silberfisch
Das Silberfischchen ist ca. 7-11mm lang. Im Laufe ihres Lebens legen die Weibchen zwischen 50-150 Eier ab. Silberfischchen sind ein Indiz für Feuchtigkeit. Sie befallen oft Materialien die mit Leim oder Kleister geklebt sind. Tagsüber verstecken sie sich in Ritzen und Spalten und sind erst in der Nacht aktiv.
Rasenameise
Die Rasenameise ist ca. 8mm Lang und die Völker können bis zu 80.000 Arbeiterinnen umfassen. Sie haben eine Königin. Die Rasenameise mag trockene warme Standorte, wie zum Beispiel Sandböden. Sie nisten für gewöhnlich nicht im Haus, gelangen aber bei der Nahrungssuche trotzdem manchmal in die Häuser.
Pharaoameise
Die Arbeiterinnen der Pharaoameise sind ca. 2mm lang. Ungestörte Populationen können aus über 300.000 Einzeltieren bestehen. Es gibt mehrere Königinnen. Die Pharaoameisen brauchen warme Orte für ihre Nester und bauen mehrere Nester an verschiedenen Orten.
Speichermotte
Die Speichermotte wird ca. 10mm lang. Das Weibchen der Speichermotte kann bis zu 300 Eier legen. Ihre Eier legt die Speichermotte auf die Oberfläche von Getreide. Sie gilt als Vorratsschädling von trockenen pflanzlichen Vorräten. Die Schadwirkung entsteht durch die Larve am Produkt.
Getreidemotte
Die Getreidemotte ist ca. 8mm lang. Das Weibchen legt im Laufe ihres Lebens zwischen 80-180 Eier. Die Larven der Getreidemotten befallen vor allem Getreide und andere Nahrungsmittel. Das Lagergut wird durch den Kot und Gespinste der Larve verunreinigt.
Mehlmotte
Die Mehlmotte wird ca. 14mm lang und legt bis ca. 500 Eier in Mehl oder auf Körner aller Getreidesorten. Die Larven der Mehlmotten suche sich vor der Verpuppung einen dunklen Ort.
Kleidermotte
Die Kleidermotte wird ca. 4-9mm lang. Das Weibchen legt ca. 100- 250 Eier. Ihre Eier legen die Kleidermotten in tierische Textilien, Felle oder Federn. Die Larven zerfressen Felle und andere tierische Textilprodukte und richten grossen Schaden am Produkt an.
Korkmotte
mehr Bilder
  • Facebook

anti-insekt ag

8308 Illnau | info@anti-insekt.ch | anti-insekt.ch

052 318 22 22 | 24h-Hotline: 079 824 22 22

24h Hotline

079 824 22 22

Wir sind für Sie da
Mehlmotte

Die Mehlmotte wird ca. 14mm lang und legt bis ca. 500 Eier in Mehl oder auf Körner aller Getreidesorten. Die Larven der Mehlmotten suche sich vor der Verpuppung einen dunklen Ort.